Home

Besuchsverbot, Quarantäne, Geschäftsreisen, Krankheiten… es gibt einige Gründe die einen Besuch bei seinem Liebsten hier im Haus nicht möglich machen.

Der einzige Kontakt kann dann das Telefon sein. Telefonie mit Bild war ein Fortschritt. Aber auch hier war das Bild so manch‘ einem Bewohner zu klein.
Doch das ändert sich ab sofort.

Dank eines Förderpreises des Rotary Clubs von Obernburg, überreichte uns die Integrationshilfe ein digitales Wunderwerk.

Der digitale Flip macht nun vieles möglich. Auf einer Bildschirmgröße von 127 cm in der Diagonalen können die Bewohner ab sofort bei Bedarf mit ihren Angehörigen Videotelefonie im XXL-Format betreiben.

Aber nicht nur für die Videotelefonie wird es genutzt werden. Der Flip 2 ersetzt den alt bekannten Flip-Chart. Das ewige Suchen nach funktionstüchtigen Stiften und neuen Papierblöcken ist vorbei.
An den Strom angeschlossen steht sofort ein weißes Blatt zur Verfügung. Unterschiedliche Stifte bzw. Pinsel können eingesetzt werden. Nur durch einen längeren Klick auf den Bildschirm stehen dem Nutzer eine große Auswahl an Farben zur Verfügung. Auch können Aquarelle oder Ölbilder angefertigt und gespeichert werden. Auf Knopfdruck wird der Trocknungsvorgang simuliert. Einfach faszinierend!

Der direkte Zugang ins Internet macht es möglich, dass unsere Mitarbeiter-/innen passende Apps (z.B. Memory, Gedächtnisübungen, Mandalas etc.) für die Betreuung herunterladen können.

Aber auch Filme und Fotos lassen sich ganz einfach mit Handy/USB-Stick oder Laptop übertragen. So kann man Veranstaltungen und Highlights jederzeit in Ruhe Revue passieren lassen.

Durch einen Drehmechanismus lässt sich der Bildschirm ganz leicht ins Querformat drehen. Der überdimensional große Monitor kann einfach überall eingesetzt werden.

Der digitale Flipchart ist ein wahres, technisches Wunderwerk. Durch diese neue Technik kann die Betreuung auf ein ganz neues Level gehoben werden.

Vielen Dank für dieses wundervolle Geschenk.

­