Home

Es ist schon ein paar Tage her, denn aktuell wäre es in diesem Umfang leider nicht mehr darstellbar.

Aber am 15. Oktober konnten unsere Bewohner noch einmal ein besonderes Highlight erleben. Die Firma Alcon kam mit einer ganzen Delegation Mitarbeiter, um den Bewohnerinnen und Bewohner in unserem Haus einen musikalischen Nachmittag darzubieten.

Aufgestellt waren eine Bläsergruppe, ein Chor, Keyboard und Bratsche.

Es gab ein Potpourri aus verschiedenen Volksliedern, bei denen unsere Bewohner mitsingen konnten. Einige waren mit Leib und Seele dabei, wie man an den Tanzbewegungen und Mitklatschen erkennen konnte. Manche Bewohner schauten von ihren Stockwerken aus den Fenstern, wieder andere scheuten keine Temperatur und wollten hautnah dabei sein.

Zwischen den Gesangseinlagen des Chores kam eine junge Frau mit zwei Solostücken, unter anderem: „Ich will keine Schokolade, ich will lieber einen Mann“. Ein Bewohner war fassungslos und rief voller Freude: „Da ist ja Trude Herr!“

Der Leiter des Chores war mit ganzem Körpereinsatz bei der Sache und sorgte mit seinen Bewegungen für Begeisterung.

Auch der Dirigent der Blasmusik begeisterte mit seiner Darbietung „auf der Vogelwiese“ die Menschen. Eine Bewohnerin winkte sogar mit einem weißen Taschentuch den Akteuren zu.

Wir bekamen alle eine bunte Mischung aus „aber dich gibt‘s nur einmal für mich“, „von guten Mächten wunderbar geborgen“ und vielem mehr.

Besonders bei dem Lied „rote Lippen soll man küssen…“ sangen viele lautstark mit.

Nachdem die Abschlussworte gesprochen waren, kamen von überallher die Rufe nach Zugabe.

Mit dem Lied: „Muss i denn, muss i denn zum Städele hinaus“ und mit der Übergabe dreier Taschen voller Schokolade für die Bewohner, verabschiedeten sich die Musiker/Musikerinnen und wir hoffen auf ein baldiges Wiedersehen.

 

­